Staatliche Unterstützung

Förderung des Sozialministeriums

Das Sozialministerium fördert im Rahmen der 24h-Betreuung die betreute Person mit € 275,00 pro Monat und Personenbetreuer.
Voraussetzung ist, dass die betreute Person in der Pflegestufe 3 oder höher eingestuft ist.  
Die Bestimmung sieht vor, dass bis zu maximal zwei Personenbetreuer/innen gefördert (€ 550,00) werden können.

Die Förderung kann monatlich bis zu € 550,- bei Werkverträgen mit Selbstständigen Betreuungskräften betragen.

Was ist im Zusammenhang mit Einkommen und Förderung zu beachten?

  • Die Einkommensgrenze beträgt € 2.500,00 netto monatlich (Pflegegeld, Sonderzahlungen, Familienbeihilfen, Kinderbetreuungsgeld und Wohnbeihilfen zählen dabei nicht zum Einkommen).
  • Die Einkommensgrenze erhöht sich um jeweils € 400,00 für jeden unterhaltsberechtigten Angehörigen bzw. um jeweils € 600,00 für jeden behinderten unterhaltsberechtigten Angehörigen.

Pflegegeld

Ansuchen auf Gewährung eines Zuschusses zur Unterstützung der 24-Stunden-Betreuung

Das Pflegegeld soll ein selbstbestimmtes und nach den persönlichen Bedürfnissen orientiertes Leben pflegebedürftiger Menschen ermöglichen.

Das Pflegegeld soll helfen, Mehraufwendungen teilweise abzudecken, die durch Pflege entstehen. Der Grund der Pflegebedürftigkeit ist dabei unerheblich.

Pflegegeld wird in sieben unterschiedlichen Stufen gewährt. Entscheidend für die Einstufung ist grundsätzlich der in Stunden bemessene Pflegeaufwand.

Das Pflegegeld in den einzelnen Stufen beträgt ab 1.1.2020: 

Pflegegeld monatlich
Stufe 1
€ 160,10
Stufe 2
€ 295,20
Stufe 3
€ 459,90
Stufe 4
€ 689,80
Stufe 5
€ 936,90
Stufe 6
€ 1.308,30
Stufe 7
€ 1.719,30

Fairline 24 Stunden Betreuung

24 Stunden Betreeung siet 2004